Geld Management,  Geld sparen

Das Umschlag-System für Dein ultimatives Haushaltsbudget

Teil es in Deinem Netzwerk

Pandemie, Kurzarbeit oder gar die Kündigung in Corona: wenn es hart auf hart kommt und Du wirklich Dein Budget knallhart im Griff haben möchtest, hilft das Umschlag-System. Das Grundprinzip ist denkbar einfach: Nachdem Du im Haushaltsplaner aufgelistet hast, wohin Dein Geld fließt und was bisher dein alltägliches Leben kostet, planst Du dein Budget für den kommenden Monat. Die einzelnen Budgets verteilst Du in bar auf verschiedene Briefumschläge, in denen Du den Barbetrag des Budgets für den Monat verstaust. Teile das Geld, das du zur freien Verfügung hast, in Tages- oder Wochenumschläge auf und nimm nur den entsprechenden Umschlag mit. Lass die EC- oder Kreditkarte zu Hause. 

  1. Bestimme Dein verfügbares Einkommen

Bevor Du mit dem Umschlagsystem beginnen, schau genau, wie viel Du nach der Bezahlung Deiner Rechnungen und dem Zurücklegen zum Sparen / Investieren zur Verfügung hast.

  1. Entscheide über ein Budget

Sobald Du weißt, wie viel Geld Du noch zur Verfügung hast, entscheide, wie Du es auf die verschiedenen Haushalts-Kategorien aufteilst, in denen Deine monatlichen Ausgaben variieren. Einige Beispiele für gängige Kategorien sind: Lebensmittel, Haushaltsmittel, Unterhaltung und Essengehen, Kleidung, Geschenke, Benzin und Taschengeld (das als Spaßgeld ausgegeben werden soll).

 

Tipp: Schau Dir nochmal Deine Kontoauszüge und deinen Haushaltsplaner an, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie viel Du bisher in diesen Bereichen ausgegeben hast.

 

  1. Erstelle Umschläge, für die Du Bargeld ausgibst

Hole Dir für jede Kategorie einen Umschlag und schreibe den Namen der Kategorie auf die Vorderseite. Hebe dann nach jeder Gehaltszahlung den veranschlagten Betrag an Bargeld ab und verteile es auf die Umschläge. Nicht schummeln.

 

  1. Gib nur Bargeld aus

Wenn dir das Bargeld in einem Umschlag ausgeht, hast Du Budget für diesen Zahlungszeitraum ausgereizt und kannst bis zum nächsten Zahlungszeitraum keine weiteren Ausgaben in dieser Kategorie tätigen. Klingt blöd? Isso. Denn darum geht es, ein besseres Gefühl für Dein Ausgabeverhalten zu bekommen.

  1. Schulden mit zusätzlichem Geld auszahlen oder sparen

Wenn Du Schulden hast, verwende das Geld, das von Deinen Umschlägen übrig geblieben ist, um sie zu begleichen. Wenn Du keine Schulden hast, leg Dein zusätzliches Geld auf ein Investitionskonto.

Tipps:

  • Nutze das Umschlagsystem für die Bereiche Deiner Ausgaben, wo Du aktuell die größten Schwierigkeiten hast.
  • Nimm nur das Geld aus dem Umschlag, was Du benötigst. Du bist zu einem Essen eingeladen? Nimm 20 Euro mit statt 50 Euro. So umgehst Du die Versuchung, ein teureres Gericht auszuwählen oder noch ein Getränk nachzubestellen.
  • Budgetiere nach deinem Gehaltseingang. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Du dein Budget aufstellen kannst: nach Woche, nach Monat, nach Quartal und nach Gehaltsscheck. Ich empfehle, es per Gehaltsscheck zu tun, weil Du dein Budget entsprechend dem Zeitpunkt deiner Gehaltszahlungen und Rechnungen genau planen kannst.
  • Optimiere im Vorfeld Deine Verträge und Versicherungen. So wirst Du im Laufe der Monate mehr Geld zur Verfügung haben, was Du zu aller erst zum Abbau Deiner Schulden nutzen solltest, bevor Du investieren kannst.
  • Bleibe auf Kurs. Es braucht Zeit, um diszipliniert zu werden, und es wird Zeit brauchen, bis die richtigen Beträge für Deine Umschläge von Dir veranschlagt werden. Hab etwas Geduld und sei voller Mitgefühl mit Dir. Dann wird das System zur Budgetierung der Umschläge dich nicht im Stich lassen und dich zum Erfolg führen.
>