Allgemein,  Geld sparen

Wie Du super günstig Urlaub machen kannst durch Wohnungstausch

Weniger ausgeben als du verdienst und dir dann auch einen tollen Urlaub leisten? Das geht, wenn Du ein paar Tricks kennst, um so etwas zu realisieren. Hier verrate ich Dir, wie.

Noch bevor die Sharing Economy Einzug in unsere Wohnungen hielt und jeder einen Teil seiner Wohnung dank AirBnB oder Wimdu vermieten konnte, gab es in den späten 60er Jahren in New York City eine Gruppe von Lehrern, die sich dachten: warum soll die eigene Wohnung eigentlich leer stehen, wenn man verreist? Ist dies nicht vielleicht ein Ort, an dem andere super gerne Urlaub machen wollen?

So wurde die Idee des Haustausch geboren, auf Englisch “Home Exchange”. Das Prinzip ist wirklich kinderleicht. Du tauschst Deine Wohnung mit jemand anderem und nutzt dessen Wohnung an einem anderen Ort und in einer anderen Stadt – oder in einem anderen Land.

Was anfangs mit einer Art Mailing-Liste betrieben wurde, hat sich auch im laufe der Zeit weiter professionalisiert. Heutzutage ist es sogar möglich, einen zeitversetzten Wohnungs- bzw. Haustausch in Anspruch zu nehmen.

Um Haustausch zu nutzen, bedarf es einiger simpler Grundregeln.

  1. Tausche eine Wohnung für eine Personenanzahl in Deiner Größe. Wenn Du als Single lebst und 40qm hast, macht es wenig Sinn, mit einer 5-köpfigen Großfamilie zu tauschen, weil sie bei Dir einfach keinen Platz haben werden, um angenehm ihre Zeit zu verbringen.
  2. Sei offen gegenüber Fremden in Deiner Wohnung. Wenn Du es auf den tot nicht leiden kannst, dein privates Flecken zu tauschen, dann lass es sein. Für Dich gibt es andere Möglichkeiten.
  3. Behandle die Wohnung des Tauschpartners mit dem gleichen Respekt mit dem du deine Sachen behandelst. Nichts ist schlimmer, als wenn du zurück kommst und jemand hat deine Erinnerungsschachtel unter dem Bett durchwühlt und die Liebesbriefe deiner Verflossenen gelesen. Würdest Du in der Gastwohnung ebenso rumschnüffeln? Nein? Dann lass es.
  4. Schreibe kurze Bedienungsanleitungen der wichtigsten Geräte in einer Sprache, die deine Tauschpartner verstehen und drucke sie aus. Wie funktioniert die Heizung? Was ist bei der Waschmaschine zu beachten? Wie lautet das Wifi-Passwort? Wo findet man den nächsten Supermarkt, Geldautomaten, Haltestelle? Klemmt die Balkontür und was ist der Trick, um sie leicht zu öffnen?
  5. Besorge Matratzenschoner und Gästebettdecken, damit du deine private Bettdecke und dein Kopfkissen für den Zeitraum des Tausches verstauen kannst.
  6. Sei sauber und ordentlich. Keiner will in einer Schmuddelwohnung zu Gast sein. Investiere in eine Putzkraft über Helpling oder andere Kanäle, um wirklich eine Grundsauberkeit zu erzielen.
  7. Um deine Wohnung anzubieten, mache gute Fotos. Denn schließlich sollen andere erkennen, dass man sich bei dir sofort wohlfühlen kann.

Der Wohnungs- bzw. Haustausch funktioniert natürlich einfacher, wenn du in HotSpot Städten wie München, Berlin oder Hamburg lebst. Wohnst Du in Bielefeld, ist es nicht unmöglich, vielmehr solltest du dann beim Vermarkten auf die Highlights der Natur wie dem Teutoburger Wald, die satten grünen Landschaften und die Discountshops von Dr. Oetker eingehen, um Erfolg zu haben. Wichtig ist, dass du ehrlich bleibst.

Was sparst du durch Wohnungstausch und Haustausch?

Eine ganze Menge! Du sparst die Unterbringungskosten. Manchmal kannst Du auch das Auto des Gastgebers nutzen oder du bietest dein an im Tausch gegen ein Monatsticket für öffentliche Verkehrsmittel vor Ort.

Du kannst auch bei den Essensausgaben richtig sparen. Nirgendwo lernst du Land und Leute besser kennen als durch den Besuch des lokalen Supermarktes. Nutze die Küche für den Morgenkaffee und das Abendessen und du wirst überrascht sein, wie gut sich deine Urlaubskasse hält!

Die seriösen Haustausch-Plattformen arbeiten mit einer kleinen Aufnahmegebühr. Dafür bekommst du im Gegenzug eine Haftpflichtversicherung, falls doch mal etwas während des Gastaufenthaltes unbeabsichtigt kaputt gehen sollte.

Seriöse Haustausch Anbieter sind zum Beispiel:

Haustausch mit Haustier?

Auch das ist machbar, indem du ein sogenanntes Haussitting auswählst. Hier geht es darum, dass du neben der Wohnung oder dem Haus auch auf die dort ansässigen Tiere aufpasst und diese pflegst. Du solltest dir der Verantwortung bewusst sein, dass du für deren Wohlergehen vor Ort zuständig bist.

Für Hunde- und Katzenbesitzer, die ihren Liebling nicht in eine teure Pension geben wollen, ist das House-Sitting eine wirklich kostengünstige Alternative.

Auch hier gilt, der Ton macht die Musik. Kommuniziere authentisch und starte diene Anfrage so früh wie möglich. Denn im Gegensatz zu regulären Ferienbuchungen stimmst du dich per Email oder Skype mit dem potentiellen Tauschpartner ab und die stärkste Währung, die ihr beide habt, ist das Vertrauen.

 

Plattformen für Urlaub mit Hund, Katze, Pferd, Maus

Viel Spaß bei deiner Gedankenreise für deinen nächsten Urlaubsort. Und das Beste: du kannst es mit ein wenig Geduld sicher umsetzen!