Glaubenssätze über Geld hindern dich am Durchstarten
Money Mindset,  Selbstwert,  Wohlstandsmindset

Weit verbreitete Glaubenssätze über Geld, die einfach nicht stimmen

Es sind nicht die Dinge, die man nicht weiß, sondern die falschen Dinge, die man glaubt, die viele der eigentlichen Herausforderungen im Leben verursachen. Glaubenssätze in Deinem Denken über Geld können sich ungünstig auf deine Finanzen auswirken. Eine gesunde Beziehung zu Geld und ein besseres Verständnis über Geld und Deine persönlichen Finanzen sind ein probates Mittel, Dir den Weg zum privaten Wohlstand zu bereiten.

Glaubenssätze über Geld – Vermeide diese Geldmythen:

Geld Glaubenssatz: Dein Einkommen entspricht Deinem Vermögen.

Menschen, die mehr verdienen, neigen auch dazu, mehr Geld auszugeben. Und Lotteriegewinner sind dafür bekannt, dass sie alles auf den Kopf hauen und nach dem gewonnen Reichtum bald wieder ganz arm dastehen. Auch Du kannst ein sehr hohes Einkommen verdienen und trotzdem ein Leben leben, indem Du dich von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck hangelst. Willst Du das?

Was ist Reichtum? Was ist Wohlstand?

Dein finanzieller Reichtum bzw. Dein persönlicher Wohlstand ist das, was übrig bleibt, nachdem Du alle Ausgaben abgezogen hast. Der Trick ist hier, die jährlichen Abbuchungen wie Versicherungen auch durch 12 zu teilen, um den genauen Monatsbeitrag heraus zu finden, der von deinem Einkommen abgezogen wird. Auch beliebt: Deine Netflix, Spotify und Amazon Prime Abos, die sich über die Jahre hineingeschlichen haben in deine Ausgaben. Hat Du die im Blick und auf Deinem Radar der Geldausgaben?

Faustregel für Deinen Reichtum: Je mehr Geld Du in die Wertsteigerung und Ertragssteigerung zur eigenen Vermögensbildung investieren kannst, desto mehr kannst Du mit den richtigen Strategien auch erwarten, dass Dein Vermögen wächst.

Ein hohes Einkommen bietet Dir die Möglichkeit. Es gibt Dir jedoch keine Garantie. Es ist Deine Entscheidung, wann Du mit dem Investieren an der Börse beginnst und klug investierst, statt alles auf den Kopf zu hauen.

Geld Glaubenssatz: Mehr Geld bedeutet mehr Glück / Geld hat nichts mit Glück zu tun.

Studien haben immer wieder gezeigt, dass mehr Einkommen zu mehr Glück führt. Die Gewinnschwelle scheint bei 75.000 US-Dollar pro Jahr zu liegen. Das entspricht nach aktuellem Wechselkurs ca. 67.000 Euro. Mit Verlaub, ich wusste gar nicht, dass der Wechselkurs so schlecht ist. 🙂 Was leitet sich für uns daraus ab?

  • Wenn Du weniger als 67.000 Euro verdienst, kannst Du davon ausgehen, dass Deine Glücksgefühle mit einem höheren Einkommen zunehmen. Yay.
  • Wenn du bereits so viel oder mehr verdienst, wird mehr Geld dich nicht besser fühlen lassen. Menno.

Geld Glaubenssatz: Eigentum ist besser als Mieten.

Aus finanzieller Sicht kommt es immer ganz darauf an. Hypothekenzinsen bei Eigentum sind abzugsfähig, aber immer noch mit erheblichem Aufwand verbunden. Das Wohneigentum umfasst zudem auch Grundsteuern und Instandhaltung. Der Vorteil bei Eigentum ist das Gefühl, dass es Dir ganz allein gehört und damit ein Ort entsteht, an dem du ganz entscheiden kannst, wie du ihn gestaltest. Was für Dich besser ist? Tauch ein in die Zahlen und entscheide für Dich selbst, je nach Deiner Lebenslage und Deinen Lebenszielen.

Eine Vermietung ist nur vorteilhaft, wenn Du dadurch Gewinne erzielst. Bei den heutigen Kaufpreisen von Eigentum kann es sein, dass Du es in Deinem Leben gar nicht mehr erlebst, dass Du in die eigene Wohnung einziehst. Warum? Bei z.B. 6.000 Euro pro Quadratmeter wird das schwierig.. 😉

Geld Glaubenssatz: Qualität und Preis gehen Hand in Hand.

Es gibt viele Beispiele dafür, dass diese Aussage falsch ist. Nimm zum Beispiel Medikamente aus der Apotheke: Generika sind identisch mit der Markenware und kosten viel weniger. Im Supermarkt kannst Du Waschmittel kaufen, was in Werbespots Dir eingetrichtert wird oder Du kaufst das No Name Produkt, was Deine Wäsche genauso sauber und wunderbar duften lässt, Unternehmen bestimmen Preise für Waren und Dienstleistungen, um ihren Gewinn zu maximieren. Das heißt, der wahrgenommene Wert beeinflusst die Preisgestaltung, nicht der tatsächliche Wert. Nochmal. Der gefühlte Wert bestimmt den Preis, nicht der Materialwert. Viele Artikel sind mit Preisen im höheren Segment, um teure Marketingkampagnen zu ermöglichen. Die bei Jugendlichen so beliebten Beats-Kopfhörer werden von Fachexperten als nur die Hälfte des üblichen Verkaufspreises eingestuft.

 

Geld Glaubenssatz: ETF-Indexfonds gewinnen nie.

Wait..what? Schauen wir uns das genauer an: Im Zeitablauf schneiden Indexfonds besser ab als die meisten aktiv gemanagten Fonds. In den meisten Fällen sind die niedrigeren Kosten und die niedrigere Fluktuationsrate eines Indexfonds ausschlaggebender als ein professionell aktiv verwalteter Fond. Was tun? Dich weiterbilden, z.B. durch das Buch “Souverän investieren mit ETFs”. LINK Profitiere von der Möglichkeit, Marktrenditen sehr geringem Aufwand anzupassen und durch Sparpläne oder monatliche Investments Deine ETFs aufzustocken. Kleiner Tipp: durch Sparpläne sparst Du bei den meisten Online-Depots Einmal-Kaufgebühren.

 

Geld Glaubenssatz: Du solltest nie eine Kreditkarte besitzen.

Kreditkarten sind eine wunderbare Erfindung, wenn Du sie angemessen verwendest. Kreditkarten bieten jedoch auch die Möglichkeit, Geld auszugeben, das Du nicht hast. Bähm. Dies kann eine Herausforderung oder ein Geschenk des Himmels sein, je nach den Umständen und Deinem ausgeprägten Willen.

 

Begrenzen Deine falschen Glaubenssätze über Geld Dein finanzielles Wachstum? Schau Dir deine Glaubenssätze über Geld ganz genau an und frage dich, ob diese vielleicht falsch sein könnten. Positive Affirmationen und veränderte Glaubenssätze verbessern deine finanzielle Entscheidungsfindung und damit auch Deine Ergebnisse. Wenn Du deine eigenen Mythen durchschaust und positiv verändert, bist Du auf dem richtigen Weg.