Unsicherheit was tun?
Selbstwert

Wie Unsicherheit überwinden? 7 Tipps gegen Unsicherheit.

Teil es in Deinem Netzwerk

Wir sind nicht von Geburt an unsicher, aber wir sind wirklich gut darin, unsicher zu werden. Unsere Unsicherheiten rauben uns das Glück und begrenzen uns auf vielfältige Weise. Unsicherheiten können uns daran hindern, das Leben in vollen Zügen zu genießen. Sie können verhindern, dass wir zu dem werden, der wir sein können. Wer unsicher ist, traut sich wenig zu, hat das Gefühl nichts wert zu sein und ist auch unsicher im Umgang mit Geldanlage. Denn das würde ja ein großes Risiko bedeuten. Nicht unbedingt. Doch fangen wir ganz vorne an, bei der Unsicherheit in uns selbst.

Jeder Mensch hat mindestens ein paar Unsicherheiten und die gute Nachricht ist: Unsicherheiten können mit ein wenig Mühe verkleinert werden.

Kenne deine Unsicherheiten und bekomme mehr Kontrolle über dein Leben mit diesen Strategien bei Unsicherheit was tun:

1. Nimm Deine unsicheren Bereiche sanft in Angriff.

Der beste Weg, mit Unsicherheiten umzugehen, ist, sie zu beseitigen. Also, mache Dir einen Plan und schreibe auf, bei welchen Gelegenheiten Du dich unsicher fühlst. Fange an, aufzuschreiben, was Du tun würdest, wenn Du keine Unsicherheit empfinden würdest. Wie würdest Du Dich verhalten? Beginne in kleinen Schritten, den Plan der Gegenmaßnahmen auszuführen. Angenommen, du hast eine Menge sozialer Angst. Du könntest jede Woche etwas mehr Zeit an öffentlichen Orten verbringen. Dann könntest du dich jede Woche einer neuen Person vorstellen, und so weiter. Übe in den Schritten, die in Dir Unwohlsein erzeugen und überwältige das Unwohlsein, Das Gefühl, es geschafft zu haben, Dich der Unsicherheit zu stellen, wird wunderbar sein.

Es ist nicht notwendig, Dich selbst zu überfordern. Mache einfach einen kleinen Schritt, um Deine Unsicherheiten jede Woche zu überwinden und deinen Selbstwert zu steigern. Wenn Du es einmal nicht schaffst, verzage nicht. Du bist auf dem richtigen Weg. Probier es beim nächsten Mal einfach erneut.

2. Denke daran, dass es niemanden interessiert.

Alle Unsicherheiten entstehen aus der Angst, in irgendeiner Weise verurteilt zu werden. Wenn du erkennen kannst, dass sich die meisten Menschen nicht wirklich darum kümmern, was du tust, bist du frei. Deine Unsicherheiten werden in einem Moment bedeutungslos.

3. Sprich mit jemandem, dem du vertraust und der Dich aufbaut in dem, was Du vorhast.

Die Leute, denen du vertraust, werden dir die Wahrheit sagen, und die Wahrheit ist in Ordnung, wenn es um Unsicherheiten geht. Achte dabei auf Dein Bauchgefühl. Ist es jemand, der Dir gut tut? Es gibt auch vertraute Personen, die sind selbst unsicher und tun alles dafür, Dich in deine, eigenen Gefängnis zu halten. Deswegen suche Dir Vertrauenspersonen, die Dich stärken und aufbauen in dem, was Du vorhast.

4. Visualisiere ein positives Ergebnis.

Wir fühlen uns nur dann unsicher, wenn wir uns ein negatives Ergebnis vorstellen. Und damit kommt auch ein unangenehmes Gefühl hoch. Stelle Dir sich stattdessen ein positives Ergebnis vor und Du wirst Dich viel besser fühlen. Wie sieht das vor Deinem geistigen Auge aus, wenn Du z.B. mehr Geld hast? Wie fühlst sich das an, wenn Du schuldenfrei bist? Was fühlst Du, wenn Du weißt, Dein Bankkonto ist im Plus? Wenn du dich unsicher fühlst, schließe deine Augen und visualisiere gute Dinge, die passieren. Mache Dir das zur Gewohnheit. Nutze deine Vorstellungskraft zu deinem Vorteil und Du hast die angenehmen Gefühle auf Deiner Seite.

5. Deine Unsicherheit ist der Welt weitgehend verborgen.

Wenn du dich unsicher fühlst, können es nur die Leute sagen, die dich am besten kennen. Der Rest der Welt hat keine Ahnung. Viele Menschen fühlen sich unsicher, und dann fühlen sie sich verlegen, dass jeder weiß, dass sie unsicher sind. Das ist nicht wahr.

6. Erinnere dich an deine schönsten Momente.

Nutze deine Vergangenheit zu deinem Vorteil. Erinnere dich an deine besten Momente und größten Triumphe. Tue dies jeden Morgen und Abend. Trete wieder ein in diese Situationen und spüre, wie es sich anfühlte, so erfolgreich zu sein.

7. Sag Dir einfach öfter: „Na und?“

Es gehört zum Leben dazu, auch mal alle fünde gerade sein zu lassen. Du kannst deine Unsicherheiten ignorieren und trotzdem mutig handeln. Niemand hat jemals gesagt, dass man sich erlauben muss, durch seine Gedanken begrenzt zu sein. Es ist nie so schlimm, wie man denkt.

Sprich die Dinge in deinem Leben an, die dich unsicher machen. Stellen Sie sich vor, Sie wären erfolgreich und würden sich stattdessen mit diesen Dingen wohlfühlen. Arbeite daran, dich selbst und deine Unsicherheiten aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Jeder ist zu sehr mit seinen eigenen Unsicherheiten beschäftigt, um sich um deine zu kümmern. Pack Deine Unsicherheiten an und überliste sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.